Andrew Lloyd Weber Musical Collection
In Sammlung
#384
0*
GesehenJa
5050582791631
USA / English
DVD  Region 0   6
Episoden
    Seen it: Yes   115 Min.  1.  Cats
Kater Munkustrap, Zweiter in der Katzenhierarchie (nach Old Deuteronomy) und Beschützer der Katzen, übernimmt die Rolle des Erzählers: Eine große Katzenschar kommt jedes Jahr ein mal auf einer Londoner Müllkippe zusammen, um den Jellicle Ball zu feiern, an dessen Ende eine Katze erwählt wird, wiedergeboren zu werden und ein neues Katzenleben zu bekommen. Nach der Ouvertüre kommen die Katzen nacheinander auf die Bühne und sagen was Jellicle-Katzen sind (Prolog: Jellicle Katzen).

Danach erklären sie, wie schwierig es ist einen geeigneten Namen für die Katzen zu finden (Die Namen der Katzen). Die junge, einzige pure weiße Katze, Victoria, eröffnet den Ball mit einem Tanz (Die Einladung zum Jellicle Ball). Der Jellicle-Ball kann beginnen.

Es fängt Jenny Fleckenreich, die alte Gumbie-Katze, an. Sie schläft den ganzen Tag, doch jede Nacht bringt sie den Mäusen und Kakerlaken Manieren bei (Die alte Gumbie Katze). In diese Szene platzt der Rum-Tum-Tugger, der Rock'n'Roll-Kater, den die weiblichen Katzen sehr attraktiv finden (Der Rum-Tum-Tugger).

Da erscheint eine alte Katze: Es ist Grizabella. Einst war sie die berühmte und schöne Glamour-Katze, doch sie verließ den Klan, um die Welt zu entdecken. Nun wollen die Katzen sie nicht mehr annehmen. Einzig die Katzendame Demeter scheint sie zu vermissen. Grizabella zieht wieder von dannen. (Grizabella, der Katzenstar).

Bustopher Jones, der Dandy-Kater, ein fetter Kater, der sich in den Londoner Pubs und Clubs wie zu Hause fühlt, kommt vorbei und macht Jenny, der Gumbie-Katze, schöne Augen… (Bustopher Jones).

Plötzlich ertönt ein lauter Knall. Es ist Macavity, der einzige Bösewicht unter den Katzen. Alle Katzen rennen davon. Nun kommen Mungojerrie und Rumpleteazer auf die Bühne. Die beiden Chaoten rauben der Familie, bei der sie wohnen, den letzten Nerv. Sie wohnen in Victoria Grove und klauen und zerstören alles, was ihnen zwischen die Finger kommt (Mungo Jerry und Rumple Teazer).

Die Katzen spüren, dass jetzt das Oberhaupt, Alt-Deuteronimus, kommt. Munkustrap und der Rum-Tum-Tugger erzählen von den vielen Leben und guten Taten des weisen Patriarchen (Alt-Deuteronimus).

Nun erzählt Munkustrap vom Kampf zwischen Pekinesen und den Pollicle-Hunden, zwei rivalisierende Hundestämme und von der „Great Rumpus Katz“, die dem Streit ein Ende bereitete (Der Kampf zwischen den Pekinesen und Pollicles). Nachdem die Katzen durch einen zweiten Knall durch den Schurken Macavity aufgescheucht wurden, beginnt jetzt der große Jellicle Ball (Das Lied der Jellicles/Jellicle Ball).

Nach dem Ball erscheint wieder Grizabella, wird jedoch auch wieder von allen alleine gelassen und stimmt ihren Song Erinnerung an (Grizabella (Reprise)/Erinnerung I). [ENDE AKT 1]

Als Grizabella davongestolpert ist, kommen die Katzen wieder auf die Bühne, und Alt-Deuteronimus erinnert sich daran, was Glück wirklich ist. Dann animiert die jüngste Katze, Jemima, die anderen Katzen, das Lied Memory anzustimmen (Glück/Erinnerung II).

Ein alter, grauer Kater erscheint auf der Bühne. Es ist Gus, der Theater-Kater. Er erklärt mit Jellylorum, was er in der Theaterwelt alles bewirkt hat, und von seinem größten Erfolg: Growltiger. (Gus, der Theater Kater).

Die Szene wechselt blitzartig und es wird die Geschichte von Growltiger (verkleideter Gus) erzählt, dem gefürchtetsten Piratenkater und seiner Geliebten Griddlebone (verkleidete Jellylorum) und Growltigers größten Feinden, den Siamesen, die die beiden überraschen; Griddlebone kann entkommen, aber Growltiger muss von der Planke springen… (Growltigers letzter Kampf, früher mit der italienischen Liebesarie „In una Teppida Notte“, inzwischen mit der „Ballade von Billy McCaw“).

Gus kommt noch einmal, erkennt schluchzend, dass das Theater „nicht das ist, was es einmal war“ und verlässt die Bühne (Gus (Reprise)).

Eine Katze liegt schlafend in der Ecke. Es ist Skimbleshanks. Er fährt immer mit dem Zug durch England und kümmert sich um die Zugreisenden (Skimble von der Eisenbahn).

Ein letzter Knall ertönt: Nun erscheint der Bösewicht Macavity und entführt Alt-Deuteronimus.

Die Katzendamen Bombalurina und Demeter singen, was sie über Macavity (Macavity) wissen. Er erscheint, jedoch verkleidet als Alt-Deuteronimus. Demeter erkennt ihn und die Katzen müssen mit ihm kämpfen. Schließlich gibt Macavity auf und verschwindet spurlos… (Der Kampf mit Macavity).

Der Rum-Tum-Tugger meint, dass der Zauberkater Mr. Mistoffelees vielleicht helfen könnte. Er tut es; er zaubert Alt-Deuteronimus wieder herbei (Mr. Mistoffelees).

Ruhe kehrt ein. Nun muss Alt-Deuteronimus die Jellicle-Wahl treffen. Dies wird von Jemima und Munkustrap angekündigt (Die Jellicle Wahl).

Doch Grizabella taucht noch einmal auf und singt den letzten Teil ihres Liedes: Erinnerung (Erinnerung).

Grizabella will gehen, doch Victoria berührt sie, nun wird sie wieder angenommen und wird sogar von Alt-Deuteronimus ausgewählt, zum Heaviside Layer aufzusteigen (Die Reise in den Sphärischen Raum).

Abschließend hält Alt-Deuteronimus noch eine bewegende, abschließende Rede an die menschlichen Zuschauer (Finale: Wie spricht man eine Katze an).
    Seen it: Yes   107 Min.  2.  Jesus Christ Superstar
Während die Menschen Jesus für den Sohn Gottes halten, glaubt Judas, einer der Jünger Jesu, der von der Bewegung mittlerweile desillusioniert ist, dass Jesus die Situation langsam aus den Händen gleitet. Außerdem missfällt ihm Jesu Freundschaft mit der Prostituierten Maria Magdalena. Während Jesus der jungen Frau ihre Schuld vergeben hat und sich an ihr als Mitglied seiner Gefolgschaft erfreut, scheint sie sich zaghaft in ihn zu verlieben. „Wie soll ich ihn nur lieben?“, fragt sie sich, fasziniert von Jesu Worten und Taten, gleichzeitig durch ihre Vergangenheit verschreckt, einem Mann zu vertrauen.

Im Glauben, Jesus stoppen zu müssen, um ihm und seinen Jüngern das Leben zu retten, vertraut sich Judas den jüdischen Hohepriestern an. Diese befürchten einen Volksaufstand, den sie verhindern wollen, indem sie Jesus ermorden.

Jesus möchte mit seinen Jüngern noch einmal das Pessach-Fest feiern. Er bricht das Brot und segnet den Wein, erzählt seinen Anhängern, dass dies ihr letztes gemeinsames Abendmahl sein werde, bevor er hingerichtet wird. Die Jünger können nicht glauben, was sie da hören, und scheinen überhaupt den Ernst der Sache nicht zu begreifen. „Immer schon wollt’ ich Apostel werden“, singen sie und erzählen einander davon, dass sie einmal die Evangelien schreiben werden. Sie sind offensichtlich nur auf Ruhm aus, den die Freundschaft mit Jesus mit sich bringt. Vor dieser Kulisse der einfältigen Jünger liefern sich Jesus und Judas ein heftiges Wortgefecht, indem Jesus schon vorhersagt, dass Judas ihn noch am gleichen Abend verraten werde und Judas seinerseits hysterisch entgegnet, dass dies doch schließlich Jesu Wille sei. Dann verschwindet er, um die Hohepriester und ihre Wächter zu holen.

Jesus ist allein im Garten Getsemani und betet zu Gott. Keiner der Jünger wacht mit ihm, obwohl er Petrus, Johannes und Jakobus zweimal darum bittet. Mit einem Lied wendet sich Jesus an Gott und bittet ihn, den „bitteren Kelch“ des Tods am Kreuz an ihm vorübergehen zu lassen. Außerdem wird deutlich, dass Jesus nicht sicher ist, ob sein Opfer überhaupt die Erlösung der Menschen bezwecken kann oder ob er umsonst sein Leben hingibt.

Judas betritt mit den Wachen der Hohepriester den Garten und gibt Jesus einen Bruderkuss als Erkennungszeichen. „Judas, verrätst du mich mit einem Kuss?“, fragt Jesus ihn und Judas beginnt zu weinen. Doch Jesus hat ihm bereits vergeben, weiß er doch, dass alles so kommen muss. Er lässt sich ohne Widerstand verhaften und Judas wird die Folge seiner furchtbaren Tat bewusst. In seiner Verzweiflung fragt er Gott, wieso ausgerechnet er das Werkzeug habe sein müssen, das Jesus verrät. Er erhängt sich in dem Glauben, dass Jesus ihn nie wieder lieben könne.

Jesus wird derweil von Pontius Pilatus verhört, doch als er auf keine der ihm gestellten Fragen antwortet, wird er König Herodes vorgestellt. Dieser hat für Jesus nur Hohn und Spott übrig und fordert ihn auf, ein Wunder zu tun, um zu beweisen, dass er tatsächlich Gottes Sohn ist. Die spöttische Aufforderung macht Herodes in Form einer revueähnlichen Show der Selbstinszenierung. Am Ende ist er wütend auf Jesus, weil dieser nur schweigt und schickt ihn zurück zu Pilatus.

Pilatus, der ein paar Tage zuvor einen Traum hatte, der ihm verhieß, Jesus nicht töten zu lassen, will die aufgebrachte Menge beruhigen, indem er Jesus auspeitschen lässt. Doch als das Volk Jesu Tod am Kreuz fordert, gibt er schließlich nach, aus Angst, seinen Posten als Statthalter zu verlieren. Jesus bekommt daraufhin die Dornenkrone aufgesetzt und ein schweres Holzkreuz aufgeladen, das er selbst zur Hinrichtungsstätte Golgota tragen soll.

Auf dem Weg dorthin taucht Judas Ischariot erneut auf und formuliert in einem farbig-schrägen Popsong die Zweifel, die Jesus vor seiner Festnahme hatte. Dadurch soll vermutlich deutlich werden, was Jesus während der letzten Minuten vor seiner Kreuzigung denkt und wie er an seiner Mission verzweifelt.

Die Rockoper gipfelt im Annageln von Jesu Händen und Füßen am Holzkreuz. „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“, sagt Jesus, bevor das Kreuz aufgerichtet wird, und erntet dafür Spott von den Zuschauern. Am Kreuz hängend fragt Jesus nach seiner Mutter und schließlich kehrt sein Vertrauen in seinen himmlischen Vater zurück: „Vater, meinen Geist befehle ich in deine Hände.“ Jesus stirbt. Während im Hintergrund leise Musik ertönt, wird Jesus vom Kreuz abgenommen und von Maria Magdalena beweint.
    Seen it: Yes   77 Min.  3.  Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat
Das Musical erzählt die biblische Geschichte von Josef in Ägypten, auch Joseph der Träumer genannt. Dieser war ein Sohn des Patriarchen Jakob und späterer Berater des ägyptischen Pharaos.

Die Erzählerin berichtet vor einer größeren Gruppe Kindern (Kinderchor) von einer Geschichte aus Kanaan, die vom Blickwinkel der Kinder aus dargestellt wird: Jakobs Lieblingssohn Joseph wird aus Eifersucht von seinen Brüdern an den reichen Potiphar verkauft. Dessen Ehefrau versucht, den jungen Mann zu verführen, was dazu führt, dass es in Potiphars Haushalt Ärger gibt: Joseph wird ins Gefängnis geworfen. Dank seines erfolgreichen Traumdeutens kann Joseph seine Haut retten, indem er den "King" Pharao vor einer siebenjährigen Hungersnot warnt und Ägypten als Wirtschaftsminister durch diese schwierige Zeit führt. Dabei trifft er seine Brüder wieder und verzeiht ihnen.
    Seen it: Yes   126 Min.  4.  The Royal Albert Hall Celebration
Andrew Lloyd Webber rief und alle kamen. Als der erfolgreichste Musical-Komponist unserer Zeit 1998 seinen 50. Geburtstag feierte, lud er namhafte Gäste in die Royal Albert Hall ein, die natürlich gerne vorbeischauten. So brachte ihm etwa Donny Osmond mit "Any Dream Will Do" aus Joseph And The Amazing Technicolor Dreamcoat ein gelungenes Geburtstagsständchen. Tina Arena stimmte am Ehrentage des englischen Künstlers "Whistle Down The Wind" im balladesken Schmelzton an. Spaniens Star-Schauspieler Antonio Banderas hatte "A What A Circus" aus Evita als Präsent dabei und bewies, dass er auch vom Singen etwas versteht. Sarah Brightman zelebrierte das Jubiläum des Ex-Gatten mit "Pie Jesu" (allerdings ohne an die Fassung von Charlotte Church heranzukommen). Julian Lloyd Webber entbot dem älteren Bruder einen Gruß, indem er dessen "Variations" am Cello interpretierte. Und Hollywood-Größe Glenn Close schließlich glänzte in "As If We Never Said Goodbye" als Sangesdiva.
Damit nicht genug der Prominenz. Auch Opern-Vokalistin Tiri Te Kanawa ("The Heart Is Slow To Learn"), Rocklady Bonnie Tyler ("Tyre Tracks And Broken Hearts"), Boyzone ("No Matter What"), Michael Ball ("All I Ask Of You"), Elaine Paige ("Don't Cry For Me Argentina") und Ray Shell ("There's A Light At The End Of The Tunnel") ließen es sich nicht nehmen, dem Jubilar persönlich zu gratulieren. So wurden an diesem Abend zahlreiche Highlights aus Webbers beliebten Musicals (Starlight Express, Jesus Christ Superstar, Das Phantom der Oper, Sunset Boulevard, Cats etc.) zu einem bunten Melodienstrauß zusammengebunden.

Und weil man das Ganze auf Zelluloid gebannt hat, kann nun nachträglich auch der Musikliebhaber zu Hause sich an dieser Geburtstagsparty erfreuen. Unbeleckte seien jedoch vorgewarnt: Einen ausgeprägten Hang zu Schwulst und Sound-Süßigkeiten, Schmachtfetzen und Schmonzetten sollte man als Zuhörer unbedingt mitbringen. Sonst wird man dieses Potpourri der melodramatischen Emotionen nicht voll genießen können. All das vorausgesetzt, erwartet den Zuschauer daheim aber freilich ein Hörgenuss der "großen Gefühle". Ein Fest für alle Anhänger des Andrew Lloyd Webber -- Applaus, Applaus! --Harald Kepler


Produktbeschreibungen
Anläßlich des 50. Geburtstags des erfolgreichsten Musicalkomponisten unserer Zeit fanden sich in der Royal Albert Hall / London internationale Stars zu einem Galakonzert der Superlative zusammen: Michael Ball, Antonio Banderas, Boyzone, Sarah Brightman, Glenn Close, Julian Lloyd Webber, Donny Osmond, Elaine Paige und Kiri Te Kanawa verzauberten mit ihren Stimmen das Publikum.
Details der Edition
Layer Einseitig, single layer
Anzahl Disks/Bänder 1
Persönliche Details
Links Amazon.de
Amazon.com
Amazon.co.uk
Amazon.fr
Amazon.ca