Wächter Der Nacht – Nochnoi Dozor
20th Century Fox (2004)
Horror, Geheimnis
In Sammlung
#359
0*
GesehenJa
4010232038562
IMDB   6.4
114 Min. Russia / Russisch
DVD  Region 2   16
Konstantin Khabensky Anton Gorodetsky
Vladimir Menshov Geser
Valeri Zolotukhin Vampire
Mariya Poroshina Svetlana
Galina Tyunina Olga
Yuri Kutsenko Ignat
Aleksei Chadov Kostya
Zhanna Friske Alisa Donnikova
Viktor Verzhbitsky Zavulon
Georgy Dronov Tolyk
Anna Dubrovskaya Vampiress Larisa
Aleksei Maklakov Semyon
Rimma Markova Darya Schultz
Dmitry Martynov Yegor
Nikolai Olyalin Inkvizitor
Regisseur
Timur Bekmambetov
Edgardo Cozarinsky
Produzent Konstantin Ernst
Anatoli Maksimov
Autor Laeta Kalogridis
Timur Bekmambetov
Kamera/Fotographie Sergei Trofimov
Komponist Hans Zimmer
Yuri Poteyenko


Seit Urzeiten leben unter den Menschen die Anderen: übernatürlich begabte Männer und Frauen – Zauberer, Vampire und Formwandler. Stets wählen sie entweder die Seite des Lichts oder des Dunkels. Eines Tages kommt es im Mittelalter auf einer Brücke zu einer verheerenden Schlacht zwischen beiden Seiten. Da jedoch beide Heere gleich stark sind und der Kampf sowohl Licht als auch Dunkel zu vernichten droht, friert Gesser, Herr des Lichts, die Zeit ein und vereinbart mit Sawulon, dem Herrn des Dunkels, einen Waffenstillstand: Fortan soll jeder Mensch seine Seite frei wählen dürfen. Diese Entscheidung wird einmal getroffen und ist absolut. Die Krieger des Lichts sollten „Wächter der Nacht“ heißen, die Krieger des Dunkels „Wächter des Tages“. Das Licht würde nachts die Aktivitäten des Bösen regeln, denn jede dunkle Tat, die ein Anderer ausführt, wird protokolliert und mit einer Tat der hellen Seite aufgewogen und umgekehrt. Am Tag wachen die Wächter des Tages über die hellen Anderen und sorgen ihrerseits für die Einhaltung des Gleichgewichts. Die Inquisition hingegen, bestehend aus Lichten und Dunklen, soll über beide Seiten wachen.

Moskau im Jahr 1992: Anton Gorodezki sucht die Hexe Darja auf, um gegen eine angemessene Gegenleistung ihre Dienste in Anspruch zu nehmen. Sie soll seine Freundin, die ihn jüngst verlassen hat, verhexen, damit sie zu ihm zurückkehrt. Darja willigt ein, meint jedoch, dazu auch das ungeborene Kind töten zu müssen, das Antons ehemalige Freundin von ihrem neuen Liebhaber erwartet. Ohne großes Zögern willigt Anton ein; als das Ritual jedoch in Gang ist und seine Exfreundin sich bereits vor Schmerzen windet, kommen ihm Skrupel. Er fleht Darja an, aufzuhören. Diese wird just in diesem Moment von einer unsichtbaren Macht gepackt, die Anton kurz darauf als zwei geheimnisvolle Männer erkennt. Sie nehmen die Hexe in Gewahrsam und sind erstaunt, dass Anton sie sehen kann.

Anton ist ein Anderer. Als er sich bei Darja aufgehalten hat, ist er ins Zwielicht eingetreten. Das Zwielicht ist ein Ort, den ein jeder Andere betreten kann. Im Zwielicht bewegt man sich schneller als in unserer Realitätsebene, und gleichzeitig können Menschen, die nicht ins Zwielicht eintreten können, den Anderen nicht sehen.

Zwölf Jahre später – Anton hat sich für die Wächter der Nacht entschieden und arbeitet als Programmierer in der Firma von Boris Ignatjewitsch, der eigentlich Gesser heißt. Seit kurzem wird er auch auf Außendienst geschickt. Mittels Schweineblut erhält er die Fähigkeit, Vampire aufzuspüren. Ein Vampirpaar verstößt gegen das Gesetz, als es den zwölfjährigen Jungen Jegor anlockt, obwohl es keine Lizenz seitens des Lichts dazu hat. Anton macht sich auf, um den Jungen vor den Vampiren zu retten, indem er die Lockrufe „abhört“, mit denen sie ihre Opfer anlocken. Als Anton sich in der U-Bahn aufhält, bemerkt er etwas Eigenartiges: Um eine Frau kreist ein riesiger schwarzer Wirbel. Für gewöhnlich sind Wirbel nichts Besonderes, entstehen sie doch aus alltäglichen Flüchen, die sich Menschen und Andere hinterherschreien. Doch dieser Wirbel ist so riesig, dass seine Auswirkungen katastrophal sein könnten. Ein Wirbel staut sich über einem Menschen/Anderen auf, bis er sich entlädt (Verletzungen, hoher Sturz, tödliche Ereignisse oder in diesem Fall unter anderem die Explosion eines Kraftwerkes und ein Beinah-Flugzeugabsturz über Moskau). Aufgrund der Macht, die dieser Wirbel besitzt, ist es Anton nicht möglich, ihn zu zerstören, und so verlässt er die U-Bahn, um Jegor zu suchen, der dem Vampirpaar (Andrei und seiner Freundin Larissa) in die Hände gelaufen ist. Die beiden wollen gerade den 12-Jährigen töten, als Anton eingreift. Es kommt zu einem brutalen Kampf, bei dem Andrei zwar die Oberhand gewinnt, im letzten Moment aber von Anton getötet wird. Larissa kann fliehen.

Der schwer verwundete Anton wird in das geheime Hauptquartier der Wächter der Nacht im Gebäude der Moskauer Stadtwerke gebracht, wo Gesser ihn behandelt. Anton berichtet dem Herrn des Lichts, dass er auf der Jagd nach Andrei eine Frau gesehen hat, über der ein magischer Wirbel kreiste. Dieser erinnert sich an eine Legende über eine Jungfrau aus Byzanz, die verflucht wurde und später Unheil über jeden brachte, in dessen Nähe sie sich aufhielt. Ihr Fluch beschwor einen „Wirbel der Verdammnis“, der im Endeffekt die Schlacht zwischen den Mächten auslöste. Eines Tages, so heißt es, würde die Jungfrau wiederkehren, und diesmal würde ihr Fluch eine endgültige, vernichtende Wirkung haben.

Die Wächter der Nacht machen sich also auf die Suche nach der Ärztin Swetlana, in der sie die wiedergekehrte Jungfrau vermuten. Anton bekommt Hilfe von der Zauberin Olga, die als Strafe seit sechzig Jahren in einen Eulenkörper eingesperrt ist.

Mittlerweile kontaktiert Sawulon Alissa, seine Geliebte, und fordert sie auf, nach Larissa zu suchen. Sie soll Jegor erneut fangen und fordern, dass Anton zu ihr kommen soll. Sawulon spielt während des Telefonats ein Computerspiel, dessen Bedeutung dem Zuschauer jedoch erst gegen Ende des Filmes klar wird. Alissa ist eine Hexe und russischer Musikstar.

Anton und Olga betreten Jegors Wohnung und retten diesen vor dem Zwielicht – im Film durch Spinnweben und Moskitos dargestellt. Anton findet ein Foto, auf dem Jegor und Antons Ex-Freundin zu sehen sind. Auf die Frage, wer die Person ist, antwortet Jegor mit „Mama“. Erschrocken wird Anton mit der Tatsache konfrontiert, dass vor ihm das Kind steht, das er zu Beginn des Filmes zu töten versucht hat.

Er freundet sich vorsichtig mit dem Jungen an, muss sich dann jedoch auf die Jagd nach Swetlana machen, deren ständig anschwellender Wirbel der Verdammnis zuerst ein Kraftwerk zerstört und nun einen katastrophalen Flugzeugabsturz zu verursachen droht. Anton gibt sich als Patient aus und versucht zu erfahren, wer sie verflucht hat.

Derweil kümmern sich Antons Kollegen, die Formwandler „Bär“ und „Tigerjunges“, um Jegor, können jedoch nicht verhindern, dass Larissa ihn fortlockt und als Geisel benutzt.

Anton, der sich mittlerweile erinnert, schon vor zwölf Jahren erfahren zu haben, dass Jegor in Wirklichkeit sein Sohn ist, erfährt davon und drängt Swetlana zu einer Antwort. Diese bricht schließlich unter dem Druck zusammen und gesteht, dass alles ihre Schuld ist und dass sie sich die Schuld für das Nierenversagen ihrer todkranken Mutter gibt – sie hat sich selbst verflucht. Mit diesem Bekenntnis bricht der Fluch und damit auch der Wirbel zusammen.

Anton eilt zu Larissa und Jegor, als plötzlich Sawulon auf den Plan tritt und den Jungen, der ebenfalls ein Anderer ist, mit der Wahrheit über Antons einstige Absichten konfrontiert. Jegor ist entsetzt, dass Anton ihn töten wollte; er bezeichnet die Wächter der Nacht als scheinheilige Lügner und wendet sich Sawulon und der dunklen Seite zu. Anton erkennt, dass der Herr des Dunkels dies alles von langer Hand geplant hat, kann jedoch nichts dagegen tun.

Quelle: WikiPedia DE

Details der Edition
Edition Special Edition 2 DVDs im Steelbook
Edition erschienen 2004
Verpackung Keep Case
Bildformat Widescreen (16:9)
Untertitel Englisch; Holländisch; Französisch; Deutsch; Spanisch; Italienisch; Türkisch
Tonspuren Dolby Digital 5.1
Dolby Digital 5.1 [Englisch]
Layer Einseitig, dual layer
Anzahl Disks/Bänder 2